Newsletter-Anmeldung

Bleiben Sie informiert, abonnieren Sie unseren Newsletter!







Neuwagen mangelhaft! Rücktritt oder Nachlieferung?

Die Situation ist weithin bekannt. Der hoch angepriesene Neuwagen zeigt nach Verlassen des Autohauses Mängel. Nicht nur der versprochene Fahrspaß, sondern auch die gute Laune des Käufers ist oftmals dahin. Dies gilt in besonderem Maße, wenn der Verkäufer eine Nacherfüllung oder den Wunsch nach einer Rückabwicklung des Kaufvertrages von der Zahlung eines Nutzungsentgelts für die Besitzdauer abhängig macht.

In einem solchen Fall ist juristische Strategie und insbesondere die Kenntnis der aktuellen Rechtsprechung gefragt. Während im Falle des Rücktritts vom Vertrag nämlich tatsächlich ein solches Nutzungsentgelt anfallen kann, sieht dies anders aus, wenn der Käufer "bloß" dieErsatzlieferung eines mangelfreien Fahrzeugs verlangt. Hier kann ein Nutzungsentgelt zumindest dann nicht verlangt werden, wenn es sich um einen Verbrauchsgüterkauf, also einen Kaufvertrag zwischen einem Unternehmer und einem Verbraucher handelt.

Allerdings sind auch hier die Besonderheiten des Einzelfalls zu beachten um unangeneme Überraschungen zu vermeiden. In jedem Fall bietet sich hier aber ein wirksames Druckmittel um endlich zum "Traumwagen" zu kommen.

 

J. Daners